Michael und Silke unterwegs

2011 – (nur ein bisschen) Indian Summer in New England, Quebec und Ontario

Es macht keinen Sinn, noch weiter nach Norden zu fahren. Es regnet immer noch fast durchgehend und der Wetterbericht sagt für die nächsten Tage keine Besserung voraus.

Wir beschließen, bereits jetzt in die White Mountains zu fahren. In North Conway halten wir an einem Laden, der das ganze Jahr über Weihnachtsschmuck verkauft. Man läuft durch die einzelnen Abteilungen wie durch ein Museumsdorf. Ich mag sowas.

Herrlich winden sich kleine und kleinste Straßen durch die Berge. Ab und zu scheint inzwischen die Sonne mal durch die Bäume, und der Herbst beginnt, sich von seiner farbenprächtigen Seite zu zeigen. Man erzählt uns aber, dass wir in diesem Jahr keine besonders schöne Foliage erwarten können, denn heftige Frühlingsstürme und späte Fröste haben den Bäumen so stark zugesetzt, dass die Laubbildung ausgesprochen schlecht gewesen ist.


Zwischendurch hat der Regen immer mal wieder nachgelassen, das gibt uns Hoffnung für die Weiterreise.

In der Nähe von Gorham beziehen wir Quartier in einem Ferienresort. Aber es ist keine Reisezeit für die Amerikaner. Im Hotel sind wenig Gäste. Für abends ist eine Tanzveranstaltung angesetzt, auf die mit großen Plakaten hingewiesen wird. Der DJ macht für uns und zwei weitere Paare Musik…

(zurück zur Startseite)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.