Michael und Silke unterwegs

2012 – The Upper One (eine Pauschalerfahrung)

Ketchikan

Ich mag nicht nur Sonnenuntergänge. Auch Sonnenaufgänge sind wunderschön! Bloß schaff ich es nur selten, dazu rechtzeitig aus dem Bett zu kommen.

 

In der Bordzeitung für heute steht, dass wir schon gegen halb sechs in den engen Fjord vor Ketchikan einfahren werden. Er gehört zum Misty Fjord National Monument und macht dem Namen alle Ehre: tief hängen die Nebelschwaden über dem Wasser – mystisch!

Auch die Wale sind heute schon früh aktiv.

Wir verlassen die Zaandam, um in Ketchikan nach Mitbringseln für unsere Lieben zu Hause zu stöbern. Es ist der letzte amerikanische Hafen auf unserer Reise.

Uns wird ein Bummel durch die Creek-Street empfohlen. Hier gibt es viele kleine Läden mit Souvenirs und authentischen kunsthandwerklichen Dingen.

 

Die Creek Street war früher der Rotlicht- und Schmuggelbezirk von Ketchikan. Viele der kleinen, über das Wasser gebauten Häuschen, haben einen Zugang von der Unterseite.

Die Köche der Zaandam haben heute eine besondere Überraschung für uns. Es gibt ein riesiges Nachtisch-Büffet, das rund um den Pool aufgebaut ist. Extra zum Fotografieren ist eine halbe Stunde Naschverbot!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.