Michael und Silke unterwegs

2017 – Eine Banane im Westen (man nehme viel Kalifornien, etwas Oregon und eine Prise Nevada)

Den Titel gebe ich unserer Reise, nachdem ich in Google-Maps eine erste Routenplanung gemacht habe und diese einer Banane ähnelt.

(vergrößer die Karte und du siehst, was ich meine)

Reisezeitraum: 

23.06. bis 15.07.2017

Reiseroute: 

Berlin – Paris – San Francisco – Point Arena – Eureka – Bandon – Roseburg – Klamath Falls – Chester – Lake Tahoe – Lee Vining – Lone Pine – Palm Springs – San Diego – Camarillo – Morro Bay – Monterey – San Francisco – Paris – Berlin

Flüge: 

mit AirFrance

Mietwagen:

Jeep Patriot von Hertz (Michael hatte sich einen USA-Wagen gewünscht.)

 

Der Start unserer Reise steht unter keinem guten Stern. Um einem evtl. Zeitdruck zu entgehen, wollen wir schon donnerstags nach Berlin fahren. Dann können wir uns auch nochmal mit unserem Sohn Florian treffen. Zum Abendessen werden wir bei einem seiner Freunde erwartet.

Ich fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit, damit Michael in Ruhe das Auto packen kann. Gleich nach meinem Feierabend wollen wir los.

Aber es kommt anders: Kurz vor Dienstschluss braut sich ein heftiges Gewitter zusammen. Es regnet so stark, dass ich keine Chance habe, mit dem Rad auch nur annähernd trocken nach Hause zu kommen. Michael muss mich abholen, das Fahrrad wird für die nächsten drei Wochen im Flur der Schule geparkt.

Da wir drei Wochen zuvor bei einem Starkregen einen Wassereinbruch in drei Kellerräumen hatten, heißt es jetzt „abwarten und Tee trinken“. Zum Glück lassen Regen und Sturm bald nach, der Keller bleibt diesmal trocken, und mit einer guten Stunde Verspätung können wir dann in den langersehnten Urlaub starten. Aber gleich im nächsten Dorf müssen wir umdrehen – ein entwurzelter Baum versperrt die Straße. Wir versuchen es über einen Feldweg – auch Fehlanzeige – wieder liegt ein Baum im Weg. Unterwegs zwingen uns weitere Widrigkeiten, immer wieder einen neuen Weg zu suchen. Das Navi ist uns keine Hilfe. Nach über zwei Stunden erreichen wir bei Helmstedt endlich die A2. Dann geht es aber ratzfatz. Wir holen Florian ab und fahren direkt weiter nach Neuenhagen.

Nach einem sehr schönen Abend bei leckerem Essen (DANKE an Astrid, Torsten und Arnsten) und mit dem gemeinsamen Ansehen des tollen Films von Florian über die Thailand-Reise der „Jungs“ geht es zurück in die Stadt. Erneut haben wir uns ein Zimmer im Holiday Inn City West gegönnt. Hier kann unser Auto drei Wochen in der Parkgarage auf uns warten, und wir fahren morgen mit dem Shuttlebus zum Flughafen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.